Neuigkeiten zur Wildbewirtschaftung und DSGVO

Sehr geehrte Jagdausübungsberechtigte,

auf der Grundlage der neuen EU-DSGVO, des BJG und LJG M-V, der neuen Wildbewirtschaftdngsrichtlinie und der gültigen Satzung der Hegegemeinschaft „Mirower Heide“, müssen wir unsere Hegegemeinschaft für die Umsetzung des o.g. auf eine solide Basis mit neustem Stand bringen.

Die Abschussplanung für das Jagdjahr 2019/2020 steht an, ob und inwieweit das Pilotprojekt der 3-Jahres-Planung weiterhin umzusetzen gilt, werden wir in den nächsten Wochen erfahren.

Um auch dahingehend kurzfristig und flexibel zu reagieren, sind einige Voraussetzungen bis zu unserer nächsten Mitgliederversammlung notwendig. Dazu:

  1. aktueller „Aufnahmeantrag“ an den Vorstand per Post zu senden
  2. Zielbestände und Wildbestandsermittlung für Schalenwild“ an den Vorstand per Post zu senden

Beide Formblätter sind als PDF-Datei hinterlegt (auch auf dieser Webseite unter „Formular & Dokumente“ -> „Formulare“), können ausgedruckt, ausgefüllt und anschließend per Post gesendet werden. Auch Jagdausübungsberechtigte, die bereits Ihre Aufnahmeanträge in der letzten Version eingereicht haben, müssen diese nochmal einreichen (EU-DSGVO).

Die Wildbestandsermittlung für Schalenwild hat einheitlich am 20.10.2018 von 00.00 Uhr bis 24.00 Uhr fürjeden Jagdbogen zu erfolgen.

Beide Formulare (Aufnahmeantrag, Zielbestände und Wildbestandsermittlung für Schalenwild) sind bis spätestens 31.10.2018 (Posteingang) an o.g. Adresse vollständig ausgefüllt einzureichen.

Wir möchten als Vorstand darauf hinweisen, dass wir ohne diese zum Termin vollständig eingereichten Unterlagen davon ausgehen, dass die Abschussplanung für das Jagdjahr 2019/2020 dieser Jagdbögen auch nicht von der Hegegemeinschaft „Mirower Heide“ bearbeitet wird. Werden wir seitens der Rechtaufsichtsbehörde dazu aufgefordert, wird vor der Bearbeitung eine entsprechende Gebühr fällig.

Für Rückfragen steht Ihnen der Vorstand unter vorstand@hg-mirower-heide.de zur Verfügung. Bitte unterrichten Sie auch Ihre im Gebiet der HG „Mirower Heide“ jagenden Personen und Reviernachbarn.

Dieses Schreiben geht Ihnen auch postalisch zu.